Südafrika #SondezaAfriYouthCamp Teil 1

Hallo meine Lieben,

Nun ist es schon einen halben Monat her, als ich wieder am Flughafen mit der größten Maschine der Fluglinie Southafrican Airways landete. Ich weiß noch wie ich bis kurz vor meiner Reise nicht richtig realisieren konnte (oder wollte?), dass ich bald ganz weit weg bin … Es ist schon komisch sich vorzustellen einmal um die halbe Erdkugel zu fliegen. Vom deutschen Winter in den südafrikanischen Sommer. Von Minusgraden zu über 25℃ …Und das alles während der Schulzeit?

Wie ich schonmal erwähnt habe ist und war das ein Camp. Aber nicht nur um Spaß zu haben. Nein. Wie haben dort einiges gelernt wie man als ein Team arbeitet, wie man seine eigenen Führungsqualitäten ausbaut, wie mm durch Emotinal Intelligenz Erfolge erziehlt… Dies und viel mehr. Natürlich muss auch die Anwendung der englischen Sprache (es war eine der Camp Regeln, dass nur Englisch gesprochen werden darf) und das Lernen über andere Kulturen auch erwähnt werden.

In dem Camp gab es eigentlich 90 Teilnehmer. (Ihr fragt euch jetzt sicher… Eigentlich? Das kommt später 😉 ) Nun wir waren also 89 Deligierte. Dazu noch einige Jugendarbeiter und natürlich die Lehrer. Ich schätze die 100er Grenze haben wir locker erreicht damit. Vertreten waren neben Deutschland (eigtl 5.. dann aber 4 Schüler), England (Ca. 15 Schüler), Südafrika (der Grossteil ..um die 50), Namibia (Ca. 15) und Israel (7 … Die Hälfte davon mit 13 wodurch die Jüngsten Teilnehmer im Camp waren…)


Zurück zum Flug:

03.Dezember.2015 : Kurz bevor es zum Flughafen ging war ich noch dabei mit meinem Koffer zu kämpfen, der einfach nicht zugehen wollte. Nachdem wir es dann doch geschafft haben hieß es ab zum Flughafen. Dort erwartete uns eine eher unangenehme Überraschung. Ihr müsst wissen, für einen Flug nach SA als Minderjähriger ohne Erziehungsberechtigten im Schlepptau … Da braucht man so einige Dokumente.. besonders ich brauchte noch so extra Papier kram wie einen übersetzen Gerichtsbeschluss (250€!!!… Der dann letzenendes gar nicht in SA angeschaut wurde …) Und ich hatte noch Angst bei uns könnten sie zicken weil mein Vater alleinerziehend ist und ja… Naja aber das was dann passierte hab ich nie gedacht, dass das passieren konnte. Ein Junge, dessen Vater Pilot der Lufthansa ist und der das Affidavit per Email rumgeschickt hatte..ja genau der war gerade in SA. Und bei seinen Sohn hat genau bei dem Dokument was er rumgeschickt hat die 2. Seite gefehlt. (In SA haben sie nur die erste Seite angeschaut aber egal..)Welch‘ Ironie. Ein andere von den 4 Jungs hatte diese auch nicht und hatte aber das Glück, dass seine beiden Eltern da waren. Es war nach 6 Uhr. Sie brauchten eine Begläubigung. Alle Notare zu. Bundespolizei macht das nicht. Durch Glück fanden sie eine Polizeistelle die das dann doch machte. Aber der andere Junge hatte Pech. Kein Vater keinen Stempel. Er musste also hier bleiben . Super Anfang oder? Der andere hat es 1 Minute bevor das Gate geschlossen wurde noch geschafft … da warens nur noch 4…

Dann kam die nächste Überraschung: Wie, die es geschafft hatten, wollten unser Handgepäck vom Band nehmen und die anderen 2 Jungs vor mir aus meiner Gruppe wurden aufgehalten und es wurde ein Sprengstofftest gemacht. Ich dachte zuerst das ist ein Scherz. Nun ja ich hab mich dann auch bereit gemacht diesen Test zu machen und der Mann sah mich an lachte und meinte ach du kannst ruhig weitergehen. Kein Kommentar. Natürlich war er negativ bei den beiden. Unser Lehrer war nach dieser Aktion einfach echt fertig… ,,Ich brauch jez erstmal einen Whisky“ ..hammer Start ..

Ich muss sagen das Flugzeug war echt gut ausgestattet. Man hat seinen eigenen Monitor mit Kopfhörern . Man konnte Musik hören ( Radio ..Charts… Hörbücher) Spiele spielen (Hangman Pacman Schach etc) videos schauen (Filme alt und neu … Serien) durch die Kamera die oben auf dem Flugzeug befestigt ist schauen …Sehen wo man auf der Weltkarte ist… Zeit bis zur Ankunft und Temperatur .. Geschwindigkeit … Und vieles mehr . Bis auf die Qualität der Kopfhörer (meine gingen irgendwann nicht mehr) war in dem Punkt nichts zu meckern. Man bekam Decke Kissen Schlafsocken und eine Schlafmaske.Das Abendessen war sehhrr lecker . Das Frühstück fand ich etwas zu wenig.

Nach Ca 12 Stunden Flug waren wir dann in Johannisburg … Von dort nochmal ein paar Stunden bis nach Cape Town…dort empfingen uns unsere südafrikanischen Austauschschüler vom Theateraustausch. Sehr schöne Überraschung 🙂 . Dann eine Stunde Fahrt und dann waren wir in Ganzekraal…am Meer… Es war komisch… Dieser Wechsel an Temperatur und dann diese Siedlungen und der ganze Müll. Nicht weit weg vom Flughafen… Das war schon krass. Aber SA ist eben ein wunderschönes Land mit seinen Schattenseiten.

///bald geht’s weiter ❤ was sagt ihr dazu? Wart ihr schon mal dort? Wollt ihr mal hin?

Frohes neues 😉

LG

Sannny *.*

 

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Veröffentlicht am Januar 1, 2016 in Allgemein, Besondere Anlässe :P, Mein Leben ^.^, Reisen und Länder, Specials und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Liebende Sannny

    schön das Du ein Land bereist das auch durch uns Europäer
    schweres Leid zu ragen hatte und Ihr so auch dort bunt gemischt
    einen zeitweiligen Kosmos bildet Die Bürokratie als unmenschlicher Auswuchs des Machtformalismus ist ja eine farce
    Dort war Ich noch nicht und es zieht mich auch nicht hin dafür liebe Ich schwarze Soulmusik mag ihre natürliche Art sich im Körper zu bewegen und sitze in der S-Bahn gerne neben ihnen
    denn sie haben oft einen nur ihnen eigenen starken Duft….
    danke
    Dir Joachim

    • Lieber Joachim,
      Ja das bist wohl leider wahr… Aber ich fand es gut, dass auch besonders die Schüler aus Israel sehr locker mit der Vergangenheit der Juden in Deutschland umgingen …
      Und ja das mit der Deutschen Bürokratie ist schon so eine Sache… Die hier in Deutschland meinten ja wir bräuchten das alles für SA .. Und was war dann? Die wollten des ja eigtl gar nicht sehen ! …einfach unnötiger Papier kram …
      Oh ja das mit der Art wie sie sich bewegen können kann ich nur bestätigen… Es ist kaum zu glauben aber bis auf ein paar Ausnahmen.. kann jeder von ihnen Singen und Tanzen … Liegt wohl daran dass Musik dort von hoher Bedeutung ist
      Ist mir noch nie aufgefallen ^^
      Danke für deinen Kommentar
      Dir Sanny:)

  2. Sehr interessanter Beitrag, Sanny, aber reisen würde ich in dieses Land nicht, obwohl es ja seine Reize hat. Auch ich wünsche dir für 2016 alles Gute, Zuversicht und frohes Bloggen. LG Alexander

    • Vielen Dank Alexander !
      Ja das habe ich schon öfter gehört.. Ich muss sagen ich habe auch nicht sofort einen Luftsprung gemacht als ich erfahren hab, dass es nach SA geht. Dort ist es halt nicht so wie hier.. Nicht so sicher … Dort leben sehe arme aber auch sehr reiche … Das ist das Problem…
      Vielen lieben Dank dasselbe auch für dich 🙂
      Ganz liebe Grüße und ich hoffe du büßt gut reingerutscht ins neue Jahr
      Deine Sannny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: