Meine Zukunft…? Gedanken und die Welt

Hallo ihr Lieben!

Ich denke jedem von uns ist schon einmal der Gedanke aufgekommen wie es wohl sein wird in der eigenen Zukunft.

Ich selber finde es ziemlich spannend zu hören wie die verschiedensten Leute darauf antworten ….und dann merke: Im Großen und Ganzen ist das doch dieser eine Traum.Die große Liebe finden und heiraten… Ein Haus mit Garten… Kinder… Den perfekten und super bezahlten Job…Doch wie viel Realität steckt dahinter?

Genieße alles zu seiner Zeit.

Wenn du jung bist, hast du Zeit und Energie, aber kein Geld.

Wenn du berufstätig bist, hast du Geld und Energie, aber keine Zeit.

Wenn du alt bist, hast du Zeit und Geld, aber keine Energie.

Genieße deshalb, was du zu einem bestimmten Zeitpunkt in deinem Leben besitzt – alles auf einmal bekommst du selten.


 Ich denke mir immer joaa so ab 23 kann man heiraten… Dann so mit 27 Kinder … Am besten 2 oder 3 …Ich sehe an meinen Schwestern wie unrealistisch das ist. 26 und 27. Keine Kinder und nicht verheiratet (dabei ist eine seit 10(!) Jahren mit ihrem ersten Freund zusammen)… 

Die Deutschen neigen dazu immer später Kinder zu bekommen… 35..39 … Karriere zu machen ist wichtig für eine Frau. Und dann auch nur 1 Kind. Woher dieser Trend? Vermutlich, weil es einfacher ist. Und dann das Problem bei Einzelkindern. Leider ist es nicht gerade selten, dass diese nicht teilen können ( hatten ja nie Geschwister mit denen sie teilen mussten) und sie sehr viel Aufmerksamkeit brauchen (die Eltern haben ihm als das einzige Kind auch die volle Aufmerksamkeit gegeben). Sie bekommen fast immer alles was sie wollen..die Eltern können ja auch ihr ganzes Geld nur in ihn stecken…nicht wie bei mehreren Kindern. Wie würde es sein, wenn nur noch Einzelkinder die so sind da sind? Bestimmt nicht einfach. Aber bleiben wir real. Ich kenne zwar einige die dieses Verhalten aufweisen.. Aber ich kenne auch welche, die überhaupt nicht so sind.

Um zum Thema zurückzukehren… Ich muss sagen ich weiß nichtmal was ich nach meinem Abi genau vorhabe. Ein Jahr Pause? Ausland? Studieren (und was ??) ? Arbeiten? …ich weiß es nicht. Ich weiß nicht welche Richtung die geeignete für mich ist. Ich hab zwar Ansätze. Aber wer weiß, ob ich das in 2 Jahren noch genauso sehe? Außerdem zähle ich leider zu den Menschen, die immer Angst haben etwas falsch zu machen. Und besonders bei soetwas Entscheidendem. 

Das was aber vermutlich das Ziel von jedem Einzelnen ist, ist: Glücklich werden/sein. Ich persönlich hoffe einfach, das ich ein gutes Abi schaffe, dann etwas studiere was zu mir passt und dann einen Job habe der mich erfüllt und den ich gerne mache, der aber auch viel Geld bringt, damit ich eine Familie aufbauen kann. Ich möchte mit der Liebe meines Lebens heiraten und Kinder… Und möglichst wenig Sorgen haben.. Erwarte ich zu viel? Ich hoffe nicht. Und ja ich weiß …klischeehaft.. Aber so wünsche ich es mir nun. Man weiß nie wo einen das Leben hinführt. Das hat gute aber leider auch schlechte Seiten. Aber das was am Ende zählt ist, dass man etwas aus seinem Leben gemacht hat.

,, Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende. “ -Oscar Wilde

Wie ist es bei euch ? Seid ihr zufrieden wo ihr seid? Habt ihr schonmal eure Berufrichtung geändert??

Ganz liebe Grüße

Eure Sannny ^^

Werbeanzeigen

Veröffentlicht am August 14, 2016 in Allgemein, Gedankenspielerei...., Leben & Philosophie, Mein Leben ^.^ und mit , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 8 Kommentare.

  1. Diesen breitbandigen Streifzug durch das Glücklichsein im Leben zu kommentieren, ist eine Herausforderung.

    In aller Kürze einen Gedanken von mir und ein Zitat, das ich liebe.

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Leben immer dann schwierig ist, wenn ich mein Glück von anderen abhängig mache. Wann immer ich erst einmal akzeptiert habe, dass etwas im Leben so ist, wie es ist, um danach dann planvoll und mit viel Energie Änderungen herbeizuführen, ging es mir gut. Habe ich mich glücklich gefühlt.

    Jetzt eines meiner Lieblingszitate. Es ist von Søren Kierkegaard:
    Verstehen kann man das Leben rückwärts; leben muß man es aber vorwärts.

    • Vielen lieben Dank für deinen tollen Kommentar!
      Und ja da kann ich dir nur Recht geben… Sehr wahre Worte.
      Und sehr, sehr schönes Zitat was du da zitierst. Hab ich noch nie gehört aber es stimmt. Wäre ja zu einfach, wenn man alles immer zu dem Zeitpunkt wo man es verstehen möchte verstehen würde…
      Einen wunderschönen Sonntagabend noch !!

  2. Realität ist, was Du daraus machst und nicht alles ist planbar.

    Falsch machen?

    Mitunter merken wir das erst hinterher und nennen das Lebenserfahrung..

    LG

    Macabros

  3. Glücklich macht, wenn man das Leben selber in die Hand nimmt, für sich selber die Verantwortung trägt und seine eigenen Entscheidungen trifft.
    Fehler macht man immer mal, aber jedes Mal lernt man etwas daraus.

  4. Liebende Sannny

    …Wenn Du weißt was Du nach dem Tode machst dann hast Du s
    Wohl zugebracht erdacht

    Und wenn Du dann immer noch zu den Menschen zählst
    „..die immer Angst haben etwas falsch zu machen“ bist Du ein gefundenes Fressen für parasitäre Chefs Konzernmoloche
    Lebenskrafthaie und eine Kandidatin von Therapeuten in einem
    Selbstausbeutersyndrom

    Deine Berufung ist Dich glücklich zu wissen
    Und hierin beglückst Du das Leben
    Dir selbst verliehen geschenkt

    Was Dir Matrix der Welt da draußen für Krimis inszeniert braucht
    Dich nur zu berühren jedoch weder zu verführen noch ängstigen

    Die Zukunftsangst ist eine Gegenwartsflucht und jene wieder
    der Vergangenheit zu entrinnen

    Was war als Du Kleinkind bedürftig warst
    Du wurdest genährt gewindelt und versorgt behütet

    Vertraue dem größten Glück des Universums
    Kein Diplom Titel Abschluß nein zu lieben allzeit ganz allein
    lächelnd

    Als ich mit Stipendium abschließend Fotograf war kam der Zivieldienst
    Und weil ich ANGST vor dem Tode und Toten hatte meldete ich
    mich zum Leichenabholdienst ins Schwabinger Krankenhaus
    Freiwillig weil ich Bruder Gevatter Tod hin noch unwillig war

    So wurde auch dies geheilt

    Du gehst auf der Straße Deinem Lebensweg
    Sinnst Du darüber nach wie Du Deinen Fuß in fünf Minten setzt ob rechts oder links ach sei ein Weib gib Dich dem Leben hin und Es trägt Dich wie das Meer die Welle und der Himmel Seine Wolkenschäfchenschar

    dankend
    Dir Joaquim von Herzen

    Ach ja auf Deine Frage hin zur Berufsrichtungsänderung

    Fotograf Krankenpflegehelfer Arbeitsloser Taxifahrer Sterbebegleiter FotoPlakatBilderrahmengalerist Hausmann
    Gärtner Möbelpacker Umzugshelfer Komparse Aktmodel
    Schauspieler LKW Fahrer Dachrinnenreiniger Regiseur
    Lyriker Buchautor Landschaftsgärtner Sozialbetreuer für Schwerst und Mehrfachbehinderte Philosophischer Gesprächsleiter Possibility Manager Liebhaber Hufschmiedmit
    arbeiter künstlerischer Assistent Kommunikationsforscher und Sprachheiler Angstverwandler Mensch Seele Geist Liebender

    • Lieber Joachim,
      Überwältigende Worte …was hab ich sonst erwartet… von dir ^^
      Vielen Dank für deinen wertvollen Kommentar…und ja ich muss dir wohl Recht geben!
      LG
      Sanny ^^

Schreibe eine Antwort zu Ulf Runge Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: