Blog-Archive

Macht Geld glücklich?

Hallo meine Lieben!

Heute mal wieder eine sehr wichtige, umstrittene Frage in der Philosophie: Macht Geld glücklich?

Es heißt so oft Geld allein macht nicht glücklich… doch wie viel ist dran an dieser alten Weisheit?

Lies den Rest dieses Beitrags

Werbeanzeigen

Über den Flow und die Leidenschaft des Menschen

Hallo meine Lieben^-^

Vielleicht denkst du dir gerade: Was soll das bitte sein? Flow?? Irgendwas Modernes? Jugendsprache?…Nein.. Lass dich überraschen:

Ein Flow bezeichnet das als beglückend erlebte Gefühl eines mentalen Zustandes völliger Vertiefung und restlosen Aufgehens in einer Tätigkeit, die wie von selbst geschieht..auf Deutsch: Schaffens- bzw. Tätigkeitsrausch.

Vielleicht hast du so etwas bereits erlebt. Oder zumindest …davon gehört. Lies den Rest dieses Beitrags

Seelenverwandtschaft? & Was die kleinen Dinge im Leben ausmachen können…

Kennst du dieses Gefühl, wenn du jemanden kaum kennst, aber nach nur ein paar Stunden es sich so anfühlt, als würde man sich ewig kennen? Jemand, den du vielleicht sogar mehr vertraust, wie denen, die du Jahre lang kennst. Es ist so, als könnte man stundenlang reden und das Thema geht einem nie aus. Wie ein zweiter Teil deiner Seele, von dem du nie wusstest dass er fehlte, aber du ihn nun nicht mehr verlieren willst. Jemand, bei dem du nicht weißt, warum du ihn erst jetzt kennengelernt hast oder bei dem du dich unendlich freust und dankbar bist, dass du ihn endlich kennengelernt hast. Es fühlt sich an wie Schicksal. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Genau so einen Menschen sucht man nicht…man findet ihn. Genau dann, wenn man es am wenigsten erwartet.

Auch wenn einiges in deinem Leben schief gelaufen sein mag, es sollte so sein, sonst wärst du nicht da wo du jetzt bist. Manchmal ist es nur etwas kleines, das alles hätte verändern können (oder das alles verändert hat). Man glaubt gar nicht was die kleinen Dinge im Leben ausmachen können. Wie schwer sie sein können. Was sie mit dir machen.
Lies den Rest dieses Beitrags

Das Schicksal liegt in deiner Hand…

Ist es nicht Ironie?
Denkt an die alten Zeiten zurück. Früher war man glücklicher. Aber rein von dem was sie hatten und dem was sie waren, sollten sie es nicht sein. Heute haben wir alles was wir wollen. Wir leben in Deutschland. Viel besser gehts kaum. Und trotzdem geht es uns schlechter als anderen vor uns. Wieso? Manche haben Depressionen…aber wieso? Es sollte uns allen gut gehen. Auch Menschen wie mir, die eine schlimme Vergangenheit hatten und nichts dafür konnten. Und trotzdem heulen wir. Sind wir traurig. Schauen apathisch an die Wand und trennen uns von jeglicher Zivilisation ab. Sind alleine. Sitzen vor dem Fernseher und schauen uns eine nach der anderen DVD oder Serie an. Wir essen Schokolade oder trinken Alkohol. Doch sind wir mal ehrlich. Bringt es was? Nein. Aber wieso machen wir es dann trotzdem? Weil wir denken dass es was hilft. Es ist der Placebo Effekt. Wenn man denkt etwas wirkt, sogar wenn es überhaupt nichts wirken kann, dann wirkt es. Das Denken eines Menschen kann ziemlich viel beeinflussen. Glaube, Liebe, Hoffnung. Das bleibt, auch wenn alles andere geht. Und wer es nicht hat, wird zerbrechen. Um nochmal zum Alkohol zu kommen: Es löst keine Probleme, aber es bringt dich dazu, es für eine Zeit zu vergessen. Das ist genauso wie bei Drogen. Man schaltet ab. Man zwingt sich selbst dazu alles zu vergessen. Es mag für den Moment gut sein, aber auf Dauer kann das nur schlecht werden. Wenn das Vergessen deine Lösung ist, dann wirst du alles vergessen müssen. Vergessen schiebt auf. Es schiebt es so lange auf, bis du nicht mehr kannst und zusammenbrichst vor Last. Also wieso fangen wir nicht an nicht den Sorgen und Problemen, sondern den schönen Dingen im Leben einen Platz in unserem Herzen zu geben? Ihnen mehr Aufmerksamkeit zu geben. Glücklich zu sein, auch über kleine Dinge. Sich nicht nur an das Schlechte zu halten. Was ist es, das uns dazu bringt nur an dem Schlechten festzuhalten und das Gute zu vernachlässigen? Jeder ist für sein eigenes Glück und Schicksal verantwortlich. Auch wenn man etwas durchmachen muss, woran eigentlich selbst nicht daran Schuld ist. Man ist aber selbst daran Schuld, was man daraus macht. Und es haben viele Menschen vor uns schon erkannt, dass man, egal wie schlimm etwas ist, man es zu etwas Gutem oder zumindest Besseren machen kann. Also worauf wartest du?